Zum Inhalt springen

Sie befinden sich hier:

Menü
Mitmachen bei terre des hommes - Mädchen hält Schild hoch

Sie wollen die Welt verändern? terre des hommes braucht Menschen jeden Alters, die sich für Kinder in Not engagieren! Jetzt Mitglied werden!

Ihre Ansprechpartner:

Gabi Schepanski
Oliver Haller

E-Mail: muenchen@remove-this.tdh-ag.de

Rückblick

Hier können Sie sich über wichtige zurückliegende Aktionen der terre des hommes-Gruppe München informieren. Unter Aktuelles finden Sie weitere Berichte.

1. bis 14. Dezember 2017: Buntes Aktionsprogramm zum Jahresausklang

Kinderrechtequiz im Kindermuseum
Bei einem Quiz konnten die jungen Besucher des Kindermuseums ihr Wissen über ihre Rechte testen.
Stand beim "Tollwood"-Festival
Mit einem Angebot an Spielwaren, Kleidung und Projektinformationen präsentierte sich die Gruppe beim "Tollwood"-Festival.

Die Münchner terre des hommes-Gruppe beendete das Jahr 2017 sehr aktiv: Sie wirkte sowohl bei den "Münchner Tagen der Menschenrechte" als auch beim "Tollwood"-Winterfestival mit.

Bei der Auftaktveranstaltung der "Münchner Tage der Menschenrechte" am späten Nachmittag des 1. Dezember vor dem Stadtmuseum informierten außer einigen Gruppenmitgliedern auch Schülerinnen und Schüler die Passanten über die Rechte von Kindern. Am Nachmittag des 2. Dezember sorgten Mitglieder mit einem Kinderrechtequiz für junge Teilnehmer für unterhaltsame und lehrreiche Stunden im Kindermuseum. Ein Teil der Gruppe verfolgte am Abend des 4. Dezember im NS-Dokumentationszentrum eine Podiumsdiskussion zu der Frage, wie die Menschenrechte in München noch stärker in das öffentliche Bewusstsein gerückt werden können.

Auch danach zeigte sich die Gruppe in München: Beim "Tollwood"-Festival verkaufte sie am 14. Dezember Spielsachen und fair gehandelte Textilien. Der Erlös fließt in die Projektarbeit von terre des hommes.

Die "Münchner Tage der Menschenrechte" dauerten vom 1. bis zum 10. Dezember und wurden von zahlreichen ehrenamtlichen Initiativen organisiert. 2016 hatten sie mit mehreren Aktionen erstmals in München auf den Tag der Menschenrechte am 10. Dezember aufmerksam gemacht.

Der "Human Rights Day" wird weltweit gefeiert und erinnert an die Verkündung der "Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte" durch die Vereinten Nationen am 10. Dezember 1948. Das Münchner "Tollwood"-Festival zieht mit seinen vielfältigen kulturellen Angeboten und zahlreichen Verkaufsständen zweimal jährlich Hunderttausende von Besuchern an.

16. Oktober 2017: terre des hommes live auf UKW 92,4

Eine Stunde Live-Informationen über terre des hommes bekamen die Hörer des Senders LORA München am Montag, 16. Oktober 2017, von 20.00 bis 21.00 Uhr. Zwei Mitglieder der Münchner Gruppe erklärten vor allem das Thema "gesunde Umwelt für Kinder". Außerdem berichteten sie über das Engagement von terre des hommes für Kinderrechte in der internationalen Politik und erklärten, wie sich die Gruppe an den "Münchner Tagen der Menschenrechte" vom 1. bis 10. Dezember 2017 beteiligen wird.

Die Sendung gehört zu der Reihe "Eine-Welt-Report". Darin unterhält sich der Moderator Heinz Schulze einmal pro Monat mit gemeinnützig engagierten Menschen über ihren Einsatz für die Menschenrechte.

6. Oktober 2017: "Faces of India" - erfolgreiche Benefiz-Fotoausstellung

Publikum im Ausstellungsraum
Die Ausstellung zog bis in die späten Abendstunden ein überwiegend jüngeres Publikum an.
Fotograf Tobias Strauss
Ende 2016 hatte Tobias Strauss Indien bereist.
Bild von Tobias Strauss
Die Bilder vermittelten einen Eindruck von der vielfältigen Alltagswelt Indiens.
 

Unter dem Motto "Faces of India - die Gesichter Indiens" veranstaltete der Fotograf Tobias Strauss am Abend des Freitags, 6. Oktober 2017, eine Benefiz-Fotoausstellung in der Münchner Galerie "Benjamin Eck" in der Pestalozzistraße 14. Dabei bat er um Spenden für das Kinderhilfswerk terre des hommes. Am Ende erzielte er mit mehr als 2.400 Euro ein hervorragendes Spendenergebnis.

Nach einer zweimonatigen Indienreise hatte der Student mit der Leidenschaft für die Fotografie sich entschlossen, eine Ausstellung seiner Bilder mit einer Spendenaktion zu verknüpfen. "Bei der Suche nach einer Organisation, die benachteiligten Kindern in Indien hilft, bin ich auf terre des hommes gestoßen", erklärte er im Vorfeld des Abends.

Strauss' Einladung in sozialen Netzwerken war ein voller Erfolg: Mehrere Hundert überwiegend jüngere Besucherinnen und Besucher bestaunten im Laufe des Abends seine Aufnahmen von Menschen, Landschaften und bunten Alltagsszenen in Indien. Neben den Bildern veranlassten auch das DJ-Duo Tokio x Shrink und erfrischende Drinks an der Galeriebar viele Gäste, in bester Feierstimmung bis zum späten Abend zu bleiben. Zwei Mitglieder der Münchner terre des hommes-Gruppe informierten das Publikum über die Projektarbeit von terre des hommes in Indien und weltweit.

"Die Besucher sollten erfahren, dass jeder sich für Kinder in Not einsetzen kann, sei es mit einem größeren oder einem kleineren Betrag", verriet Strauss über seine Motivation. Die Spendeneinnahmen und das Interesse des Publikums an terre des hommes belegen, dass er dieses Ziel klar erreicht hat.

24. Juni 2017: Orientierungslauf der bayerischen terre des hommes-Gruppen

Die Läuferinnen und Läufer von terre des hommes waren in den Morgenstunden aus ganz Bayern angereist.

"Wo geht es lang?" Das fragten sich die Mitglieder verschiedener terre des hommes-Gruppen in Bayern bei einem Orientierungslauf am Samstag, 24. Juni 2017. Im Englischen Garten in München legten sie insgesamt 50 Kilometer zurück. Damit sie sich dieser ungewöhnlichen Herausforderung stellten, hatten Unterstützer von terre des hommes zuvor 650 Euro gespendet.

Hintergrund der Aktion war das Jubiläum des 50-jährigen Bestehens von terre des hommes Deutschland im Jahr 2017. Die Arbeitsgruppen von terre des hommes treten im Laufe des Jahres immer wieder mit einem neuen Aktionsformat auf: Bei "Challenges" stellen sie ihre Einsatzbereitschaft öffentlich unter Beweis. Zuvor suchen sie Unterstützer, die die Aktion gut finden und für terre des hommes zu spenden bereit sind. Die terre des hommes-Gruppen in Bayern stellten sich gemeinsam einer Orientierungslauf-Challenge.

Aufgrund der vielen teilnehmenden Anfänger von terre des hommes hatte der Orientierungslaufclub München den Lauf im Englischen Garten ausgetragen. terre des hommes dankt dem Orientierungslaufclub für dieses tolle Entgegenkommen!

31. März 2017: Ein Abi-Geschenk für terre des hommes

Zivilcourage und soziales Engagement verknüpften Schülerinnen und Schüler der zwölften Klasse des Gymnasiums Starnberg. Dank ihrer Arbeit in einem Projektseminar wurde ihre Schule in einer Feierstunde am Freitag, 31. März 2017, in das Netzwerk "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" aufgenommen. Bei dieser Gelegenheit spendeten sie terre des hommes 250 Euro.

Kurz nach 11 Uhr versammelten sich die Klassen- und Schülersprecher der Schule im "Spiegelsaal". Dort berichteten Teilnehmerinnen des Projektseminars "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" über ihren Einsatz im Seminar. So hatten auf ihre Initiative über 70 Prozent der Schülerinnen und Schüler, der Lehrerschaft und des technischen Personals der Schule eine Erklärung unterzeichnet, in der sie sich zum aktiven Eintreten gegen Diskriminierung verpflichteten. Außerdem hatten die Zwölftklässler mit Schülern der Unterstufe über Möglichkeiten diskutiert, gegen Vorurteile und Ausgrenzung im Schulalltag vorzugehen.

Am Ende lohnte sich die Mühe: Michael Schneider-Velho, Regionalkoordinator des Netzwerkprojekts "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage", verlieh der Schule den Titel, nach dem das Projektseminar benannt war.

Mit diesem tollen Erfolg gaben sich die Schüler nicht zufrieden. In der Seminarkasse waren 500 Euro übrig, die die Teilnehmer eines früheren Seminars bei einem Projekt erwirtschaftet hatten. Davon spendeten die Abiturienten 250 Euro jeweils zur Hälfte einem lokalen Asylhelferkreis und terre des hommes - ein großzügiges Geschenk kurz vor den Abschlussprüfungen.

Das Geld für terre des hommes fließt in ein Projekt für Flüchtlingskinder im Irak. Mitglieder der Münchner Arbeitsgruppe nahmen den Scheck entgegen und berichteten über die Projektarbeit.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Projektseminars freuten sich über die Auszeichnung ihrer Schule.
Die Münchner terre des hommes-Gruppe informierte über die Hilfe für Flüchtlingskinder.

20. Januar 2017: Fotografien, Musik und Fingerfood aus Afrika

Auftritt der Trommlergruppe "Jant Bi"
Die Trommlergruppe "Jant Bi" bekam für ihre beiden Auftritte stürmischen Beifall.
Begrüßung von jugendlichen Engagierten aus verschiedenen Kontinenten
Mitglieder der terre des hommes-Gruppe München begrüßten an ihrem Stand jugendliche Engagierte aus verschiedenen Kontinenten.

Die afrikanische Kultur sehend, hörend und genießend erleben: Das konnten die Besucherinnen und Besucher des Benefizabends "Cultural Impressions of Africa" am Freitag, 20. Januar 2017, im Sprachen & Dolmetscher Institut (SDI) München. terre des hommes und Studierende der Hochschule für Angewandte Sprachen des SDI hatten dazu eingeladen.

Höhepunkte des Abends waren eine Fotoausstellung zum Thema "Children of Lesotho" und "Africa Black and White" des preisgekrönten Presse- und Naturfotografen Fabian Berg sowie afrikanische Musik-Acts. Besonders begeisterten die Rhythmen der Trommlergruppe "Jant Bi", die überwiegend aus afrikanischen Asylbewerbern besteht. Außerdem lockten leckeres afrikanisches Fingerfood, Getränke und eine Tombola.

Die Event-Einnahmen und die Spenden des Abends fließen in ein terre des hommes-Bildungsprojekt für Straßenkinder in Maputo, der Hauptstadt von Mosambik in Südostafrika. An einem Infostand und mit einer Präsentation auf der Bühne stellte die Münchner terre des hommes-Gruppe das Projekt vor und erläuterte die Möglichkeiten, sich bei terre des hommes zu engagieren. Im Laufe des Abends begrüßte die Gruppe Vertreterinnen des internationalen Jugendnetzwerks von terre des hommes. Die jungen Frauen aus Nicaragua, Peru, Brasilien, Spanien und Kambodscha touren zurzeit durch Deutschland und machten auch in München halt, um in Schulen über die Arbeit von terre des hommes zu berichten.

10. Dezember 2016: Kinderrechte spielend lernen

Beim Kinderrechtequiz entwickelten sich viele interessante Gespräche.
Fast wie eine Weihnachtsbescherung: Geschenkpakete mit aufgedruckten Kinderrechten.

Kindgerechte Informationen über Kinderrechte bot die Münchner terre des hommes-Gruppe bei einem Spielenachmittag am Samstag, 10. Dezember 2016, im Kulturzentrum Pasinger Fabrik. Damit beteiligte sich terre des hommes am "Münchner Tag der Menschenrechte", der auch 46 weitere Nichtregierungsorganisationen an verschiedenen Orten in der Stadt zu Aktionen veranlasste.

Die Münchner Gruppe wies speziell auf die Kinderrechte hin, deren Verwirklichung durch Krisen, Kriege, Gewalt, Armut und Hunger in weiten Teilen der Welt gefährdet ist. Bei einem Kinderrechts-Quiz konnten die Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren ihre Kenntnisse testen. Bunt verpackte Geschenkkartons stellten wichtige Kinderrechte plakativ dar. Viele Mädchen und Jungen nahmen mit spürbarer Begeisterung an dem Quiz teil. Mit den Betreuerinnen von terre des hommes diskutierten sie in kleinen Gruppen lebhaft über strittige Kinderrechtsfragen.

Die meisten Teilnehmer bewiesen einen ausgeprägten Gerechtigkeitssinn. Insbesondere die Kinder ab neun Jahren zeigten erfreulicherweise eine hohe Sensibilität für Kinderrechte. Veranstalter des Spielenachmittags waren neben terre des hommes der Arbeitskreis Kinder- und Jugendbeteiligung, Kultur & Spielraum e.V. und das Ökoprojekt MobilSpiel e.V. Der 10. Dezember wird weltweit als "Tag der Menschenrechte" begangen. Gruppen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen organisierten 2016 erstmals einen "Münchner Tag der Menschenrechte".

16. November 2016: Sichtwechsel - Straßenkind für einen Tag

Auftritt der Ukulele-Band auf dem Odeonsplatz
Die Ukulele-Band des Werner-von-Siemens-Gymnasiums sorgte für fröhliche Unterhaltung.
Gruppenbild der "Straßenkinder" auf dem Odeonsplatz
Die "Straßenkinder" und ihre Betreuer ließen sich vom trüben Wetter nicht beeindrucken.

Ein trockenes, warmes Zuhause und eine Tasse Tee vor dem Fernseher: Darauf verzichteten 14 Schülerinnen und Schüler der zwölften Klasse des Münchner Werner-von-Siemens-Gymnasiums am 16. November, dem Buß- und Bettag. Während ihre Mitschüler den schulfreien Tag genossen, trafen sie sich bei nasskaltem Wetter um 10 Uhr auf dem Odeonsplatz für die Aktion "Sichtwechsel - Straßenkind für einen Tag".

Mit Spendendosen zogen sie in Gruppen los, verteilten Luftballons an Kinder, sprachen mit Erwachsenen über das Thema Straßenkinder und erklärten ihnen, wie terre des hommes ihnen hilft. Die Regenschauer ließen die Jugendlichen schnell spüren, wie ungemütlich das Leben auf der Straße sein kann. Trotzdem kam der Spaß nicht zu kurz: Die Ukulele-Klänge und der fröhliche Gesang der Band "Ukooleylies" ließen die graue November-Tristesse schnell vergessen.

Der Erlös der Aktion fließt in Projekte, mit denen terre des hommes Straßenkindern in Afrika, Asien, Lateinamerika und Deutschland hilft. Die Münchner terre des hommes-Gruppe unterstützte die Schüler bei der Vorbereitung und während der Aktion. "In einer so reichen Stadt wie München vergisst man schnell, wie viele junge Menschen kein sicheres Zuhause haben. Mit unserer Aktion geben wir Straßenkindern eine Stimme", erklärte Tanja, die den Infostand der Gruppe auf dem Odeonsplatz mitbetreute.

Hintergrund des Aktionstags ist die Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November 1989. terre des hommes erinnert jedes Jahr im November an Kinder und Jugendliche, die auf der Straße leben und ihre Rechte nicht allein durchsetzen können. Weltweit ist schätzungsweise für rund 100 Millionen Kinder und Jugendliche die Straße der Lebensmittelpunkt. In Deutschland verbringen etwa 9.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene den Großteil des Tages auf der Straße.

20. September 2016: "Spielen überwindet Grenzen"

Seifenblasen-Spaß am Stand von terre des hommes
Am Stand von terre des hommes waren alle Altersgruppen willkommen.

Unter dem Motto "Spielen überwindet Grenzen" feierten am Dienstag, 20. September 2016, in Freiham-Süd rund 1.000 Kinder ein Fest anlässlich des Weltkindertags. Auch terre des hommes beteiligte sich daran. Am Stand der Arbeitsgruppe konnten die kleinen Besucher große, bunt schillernde Seifenblasen bilden - ein Spaß auch für die erwachsenen Begleiter! Außer den einheimischen Kindern freuten sich auch viele Kinder aus der nahe gelegenenen Flüchtlingsunterkunft über die zahlreichen Spielmöglichkeiten.

Die Arbeitsgemeinschaft Spiellandschaft Stadt und das Stadtjugendamt Jugendkulturwerk organisierten das Fest zusammen mit vielen Partnern.

Bericht über das Weltkindertagsfest auf der Website der Arbeitsgemeinschaft Spiellandschaft Stadt

19. September 2016: tdh München live im Radio

Im Studio von Radio LORA
Heinz Schulze moderierte die Sendung.

Andrea, Tanja und Oliver von der Münchner terre des hommes-Gruppe waren am Montag, 19. September 2016, bei Radio LORA zu hören. Beim monatlichen "Eine-Welt-Report" berichteten sie über die Arbeit von terre des hommes und über ihr Engagement in München. Im Mittelpunkt stand die Hilfe für Flüchtlinge in Deutschland und auf der Fluchtroute. Außerdem informierten sie über die Jubiläumsaktionen im Jahr 2017, in dem terre des hommes Deutschland 50 Jahre alt wird.

Die Sendung wurde auf UKW 92,4 ausgestrahlt und lässt sich im Podcast-Archiv des Senders herunterladen.

Podcast zur Sendung

Infos zum Eine-Welt-Report

Infos über Radio LORA

19. Juni 2016: Hand in Hand gegen Rassismus!

Bildung der Menschenkette in der Corneliusstraße
Nachdem die Teilnehmer die Synagoge passiert hatten, bildeten sie die Menschenkette in der Corneliusstraße.
Banner der Aktion "Hand in Hand gegen Rassismus"
Das Banner zur Aktion.

Auch vom strömenden Regen ließen sie sich nicht aufhalten: Rund 6.000 Bürgerinnen und Bürger bildeten am Sonntag, 19. Juni 2016, in der Münchner Innenstadt eine drei Kilometer lange Menschenkette. "Hand in Hand gegen Rassismus - für Menschenrechte und Vielfalt!" lautete das Motto der erfolgreichen Aktion von mehreren Organisationen und Interessengruppen.

Auch die Münchner terre des hommes-Gruppe betreute dabei einen Streckenabschnitt. Los ging es um 12.00 Uhr mit einer Kundgebung auf dem Karlsplatz. Gegen 13.15 Uhr zogen die Teilnehmer weiter. Angeführt von einer Sambagruppe, bildeten sie nach und nach in der südlichen Innenstadt die Menschenkette und schlossen sie um 14.20 Uhr. Sie führte an Gebäuden der großen Religionsgemeinschaften und an der Geflüchtetenhilfe Bellevue di Monaco vorbei.

Am 18. und 19. Juni 2016 waren in Großstädten in ganz Deutschland Menschenketten zu sehen. Hintergrund waren die Zunahme an Vorurteilen, Intoleranz und offener Gewalt gegenüber Flüchtlingen und deren Unterstützern. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Menschenketten setzten ein deutliches Zeichen der Solidarität und erinnerten an die demokratischen Grundwerte.

Infos zur Menschenkette in München auf der Website des Kampagnenbündnisses

19. März 2016: Mahnwache für Toleranz und Vielfalt

Mahnwache auf dem Marienhof
Mit Schildern und Transparenten weckte die Arbeitsgruppe die Neugier der Passanten.

Warme Sonnenstrahlen lockten am Nachmittag des Samstags, 19. März, viele Münchner auf die Wiese des Marienhofs in der Innenstadt. Um 15 Uhr zogen Mitglieder und Unterstützer der Münchner terre des hommes-Gruppe die Blicke auf sich: Mit Mahn-Wachen-Schildern, bunten Luftballons, dem Banner und der Beachflag von terre des hommes waren sie auf dem stark frequentierten Platz weithin sichtbar. Zusammen mit interessierten Passanten bildeten sie einen Kreis, in dem sie für eine Viertelstunde schweigend ausharrten.

"Während sich immer mehr Menschen von Parolen gegen Flüchtlinge verführen lassen, schweigt die große Mehrheit", erklärt Tanja Swaczina, seit einigen Monaten Mitglied der Arbeitsgruppe. "Dagegen wollen wir mit unserem Schweigen ein sichtbares Zeichen gegen Rassismus und Intoleranz setzen. Eine Kultur der Offenheit erleichtert es gerade jungen geflüchteten Kindern, sich rasch in schulischen Angeboten und Ausbildungen zu integrieren."

In München initiierte die terre des hommes-Gruppe den lokalen Auftakt der bundesweiten Kampagne "Hand in Hand gegen Rassismus". Ähnliche Aktionen fanden am selben Tag in rund 140 Städten in Deutschland statt. Zum Trägerkreis der Kampagne gehörten neben terre des hommes unter anderem Amnesty International, Campact, das Deutsche Kinderhilfswerk, der Deutsche Kulturrat, medica mondiale, Oxfam Deutschland und Pro Asyl. Am 19. Juni 2016 wurde die Kampagne mit Menschenketten in Großstädten in ganz Deutschland fortgesetzt.

24. Januar 2016: Freiwillige gesucht!

Besucher der Freiwilligenmesse 2016
Die Freiwilligenmesse lockte mehr als 5.500 Interessierte in den Gasteig.

Bei der 10. Münchner Freiwilligenmesse am Sonntag, 24. Januar 2016, informierte terre des hommes München von 10 bis 17 Uhr im Kulturzentrum Gasteig über die Mitmachmöglichkeiten in der Arbeitsgruppe. Gruppenmitglied Gabi Schepanski präsentierte in einem Pecha-Kucha-Vortrag fotografische Eindrücke der Arbeit der Ehrenamtlichen und der von terre des hommes geförderten Projektpartner.

Unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Dieter Reiter stellten bei der Freiwilligenmesse rund 80 Gruppen die Ziele ihrer Arbeit und die Möglichkeiten des Engagements vor. Das Motto der Messe lautete: "Unsere Welt, unsere Würde, unsere Zukunft - freiwilliges Engagement vor Ort und weltweit". Veranstalterin war die Münchner Förderstelle für Bürgerschaftliches Engagement (FöBE).

Infos über die aktuelle Münchner Freiwilligenmesse

Pecha-Kucha-Präsentation bei der Freiwilligenmesse
Gabi Schepanski fesselte das Publikum mit einem bebilderten Vortrag.
Infostand bei der Freiwilligenmesse
terre des hommes München informierte an einem Stand über die Arbeit der Gruppe.

21. November 2015: Aktion "Straßenkind für einen Tag"

Nicht nur den Kindern, ...
... auch den Betreuern machte die Aktion großen Spaß.

Ein warmes Zuhause ist für die meisten Kinder in Deutschland eine Selbstverständlichkeit. Dagegen ist für rund 100 Millionen Kinder weltweit die Straße der Lebensmittelpunkt.

11 Schülerinnen und Schüler von der Kindertagesstätte und vom Hort des Hauses St. Wolfgang in München versetzten sich am Samstag, 21. November, von 10 bis 14 Uhr in ihre Situation. Sie boten den Passanten Kleinigkeiten wie Grußkarten, Bleistifte und Einkaufswagen-Chips von terre des hommes gegen Spende an. Symbolisch mit Müllsäcken bekleidet, weckten sie anschaulich ein Bewusstsein für die Belange von Kindern und Jugendlichen auf der Straße. Am Stand der Gruppe gab es neben Infomaterial auch Kuchen zum Mitnehmen.

Die Aktion "Straßenkind für einen Tag" findet alljährlich am und um den 20. November in zahlreichen Orten in ganz Deutschland statt. Hintergrund ist die Verabschiedung der UN-Kinderrechtskonvention am 20. November 1989.

15. Oktober 2015: Im Gespräch mit Landespolitikern

Beim Infotag des Eine Welt Netzwerks Bayern tauschten sich auch zwei Mitglieder der Münchner terre des hommes-Gruppe mit Abgeordneten des Bayerischen Landtags aus. Zusammen mit Vertretern anderer Arbeitsgruppen kamen sie am Infostand von terre des hommes Süd-Ost mit Landespolitikern ins Gespräch. Während der zeitgleich stattfindenden Plenarsitzung konnten sich die Abgeordneten im Senatssaal über die Arbeit der teilnehmenden entwicklungspolitischen Gruppen informieren. Landtagspräsidentin Barbara Stamm lobte in ihrem Grußwort den Einsatz der ehrenamtlich Engagierten.

Infotag im Maximilianeum
Im Senatssaal des Maximilianeums präsentierten sich die Gruppen des Eine Welt Netzwerks Bayern.
Infotag im Maximilianeum
Abgeordnete verschiedener Fraktionen informierten sich über die Arbeit von terre des hommes.

20. September 2015: Clowns und Luftballons begeistern die kleinen Besucher

Aufführung der "Clowns ohne Grenzen"
Die "Clowns ohne Grenzen" beim Weltkindertagsfest 2015.
Aufführung der "Clowns ohne Grenzen"
Kleine und große Zuschauer bei der Aufführung der "Clowns ohne Grenzen".

Die terre des hommes-Gruppe München und die "Clowns ohne Grenzen" bereiteten gemeinsam ihren Programmbeitrag beim 27. Münchner Weltkindertagsfest am Nachmittag des 20. September 2015 vor. Als Veranstaltungsort wurde bewusst die Grünanlage an der Sankt-Veit-Straße gewählt. Aufgrund der günstigen Lage nahmen auch viele Familien aus der nahe gelegenen Flüchtlingsunterkunft an dem Programm teil.

Die Clowns brachten mit ihrer Aufführung nicht nur die kleinen Zuschauer zum Lachen. Eine fast magnetische Wirkung hatte der Stand der Arbeitsgruppe, wo die Kinder sich bunte Luftballons zum Mitnehmen aussuchen konnten.

Bericht über das Weltkindertagsfest auf der Website der Arbeitsgemeinschaft Spiellandschaft Stadt

Weltkindertagsfest 2015: Infostand
Die Clowns und tdh-Unterstützer Vincent beim Infostand der Gruppe.
Weltkindertagsfest 2015: Infostand
Besonders begehrt: Luftballons von terre des hommes.

18. September 2015: Infos über die Hilfe für Flüchtlinge beim Theaterabend

Vorstellung von terre des hommes
Vor dem Stück erfuhren die Zuschauer Näheres über terre des hommes.
Infostand in der Pause
Weitere Infos bot terre des hommes in der Pause an einem Stand.

Bei der Aufführung des Theaterstücks "Mutter Courage und ihre Kinder" von Bertolt Brecht am 18. September 2015 im Bürgerhaus Unterföhring vertraten Andrea und Christina die Münchner terre des hommes-Gruppe. Christina erklärte den Zuschauern, wie terre des hommes sich deutschlandweit und international für Flüchtlinge engagiert.

Das Kölner "theater die baustelle" führt das Stück in der Spielzeit 2015/16 in ganz Deutschland auf und hat terre des hommes dazu eingeladen, bei den Aufführungen über die Flüchtlingshilfe zu informieren. In Unterföhring fand die Premiere statt.

29. Juli 2015: Auch Straßenkinder haben Rechte!

Aufführung des "Cup"-Songs beim Straßenkinder-Aktionstag am 29. Juli 2015
Mit dem "Cup"-Song beendeten die Straßenkinder die Aktion.

Hannah Hofert vom Münchner terre des hommes-Kinderrechtsteam überzeugte ihre Mitschüler vom Theresien-Gymnasium, sich kurz vor den Sommerferien für die Rechte von Straßenkindern stark zu machen. Nach zwei vorbereitenden Projekttagen starteten sie am 29. Juli einen Straßenkinder-Aktionstag.

Von 10.30 bis 13.00 Uhr waren 13 Schülerinnen und Schüler der Klassen 5 bis 9 des Münchner Theresien-Gymnasiums rund um den Odeonsplatz unterwegs. In ihren Bauchläden boten sie den Passanten Muffins und Kleinigkeiten wie Streichhölzer und einfaches Spielzeug gegen Spende an. Zweimal versammelten sie sich auf dem Odeonsplatz und sangen, begleitet vom Rhythmus von Bechern und Trommeln, den "Cup-Song". Zwei Schülerinnen interviewten die Bürger in Marsmännchen-Montur und fragten sie, warum die Kinder auf der Erde unter so ungleichen Bedingungen aufwachsen müssten.

"Mit der Aktion möchten wir auf die Situation von Straßenkindern aufmerksam machen. Auch sie haben ein würdevolles Leben verdient", erklärte die Neuntklässlerin Hannah. Die Botschaft kam gut an: "Es ist wirklich toll, wie sehr sich die Schüler für die Sache begeistern und wie freundlich und charmant sie mich informiert haben", freute sich ein Bürger.

20. Juli 2015: Radioauftritt von terre des hommes München

Die Arbeit von terre des hommes stand bei der live übertragenen Radiosendung "Eine-Welt-Report" am 20. Juli 2015 von 20 bis 21 Uhr im Vordergrund. Der Münchner Sender Radio LORA (UKW 92,4) überträgt jeden Monat eine neue Ausgabe der Reihe. Unter der Moderation von Heinz Schulze berichteten Gabi, Christina und Oliver unter anderem über das Engagement von terre des hommes für Flüchtlinge und beim Wiederaufbau nach dem Erdbeben in Nepal.

29. Juni 2015: Kinderarbeit verhindern - verantwortungsvoll konsumieren!

terre des hommes München präsentierte sich am Montag, 29. Juni, von 14 bis 23 Uhr beim Tollwood-Sommerfestival mit einem Infostand. Im Mittelpunkt standen die Themen Kinderarbeit, fairer Handel und verantwortungsvoller Konsum: Wie können wir als Verbraucher etwas zu menschenwürdigen Arbeitsbedingungen in anderen Teilen der Welt beitragen?

Infostand beim Tollwood-Sommerfestival 2015
Bei den sommerlichen Temperaturen ...
Infostand beim Tollwood-Sommerfestival 2015
... freute sich die Gruppe über das Schatten spendende Zeltdach.

21. Juni 2015: "terre des hommes open" im Eine-Welt-Haus

Auch die Münchner Arbeitsgruppe besuchte das beim deutschlandweit größte Begegnungsfest von terre des hommes, das "terre des hommes open".

Mit einem bunten Programm stellte terre des hommes am Sonntag, 21. Juni 2015, von 10 bis 17 Uhr im ganzen Eine-Welt-Haus die weltweite Projektarbeit vor. Die Teilnehmer konnten sich bei Workshops und Diskussionen mit Themen wie Nachhaltigkeit und Entwicklungspolitik auseinandersetzen. Regionskoordinatoren und Partner aus zahlreichen Ländern stellten sich den Fragen.

Zum Gelingen des Festes haben auch zahlreiche weitere in München aktive Organisationen beigetragen. Sie haben beim "Markt der Möglichkeiten" ihr entwicklungspolitisches Engagement oder ihren Einsatz für alternative Wirtschaftsweisen vorgestellt. terre des hommes dankt ihnen für die Bereitschaft zum Mitmachen!

25. April 2015: "Entwicklungspolitische Börse"

Die terre des hommes-Gruppe München nahm am 25. April von 14 bis 18 Uhr an der "Entwicklungspolitischen Börse" im Alten Rathaus teil. Wir informierten dabei über die Ziele und die Projektarbeit unserer Organisation und gaben Auskunft über die vielfältigen Möglichkeiten, sich für terre des hommes zu engagieren.

18. April 2015: Kleine Marsmännchen stellen Fragen zu ökologischen Themen

Interview mit "Mars TV"
Passanten im Gespräch mit "Mars TV".

Verkleidete Kinder stellten am Samstag, 18. April 2015, am Weißenburger Platz Passanten Fragen zu den Themen Umweltschutz und nachhaltiger Konsum. Viele Münchner wunderten sich, als sie von kleinen Marsmännchen angesprochen wurden. Sie stellten Fragen wie: "Wie viel Wasser verbraucht eine Person in Deutschland und in Angola?", "Wie viele Kinder sterben jeden Tag wegen verschmutztem Wasser?" und "In Kenia werden Rosen für uns gezüchtet. Jede Rose verbraucht am Tag etwa fünf Liter Wasser aus dem Grundwasser. Was können wir tun, damit Menschen dort zu ihrem Recht auf Wasser kommen?" Verantwortlich für die Aktion ist die ehrenamtliche Münchner Gruppe des entwicklungspolitischen Kinderhilfswerks terre des hommes. Ihre Mitglieder und Ilona Cordes von der Mittagsbetreuung konnten zwölf Schülerinnen und Schüler der zweiten bis vierten Klasse der Mittagsbetreuung und des Horts des "Hauses für Kinder Sankt Wolfgang" für ein Mitmachen beim "Tag der Erde" begeistern. Die Schülerinnen und Schüler haben eigens dafür Kostüme von Marsmännchen gebastelt. "Viele Leute wissen keine Antworten auf unsere Fragen", meint ein Schüler. "Klimawandel und Umweltschäden betreffen besonders Kinder, da sie weniger Abwehrkräfte als Erwachsene haben und noch viele Jahre damit leben müssen", erklärt Christina Risinger. "Wir wollen, dass die Umwelt für unsere Kinder und die nächsten Generationen erhalten bleibt. Die Aktion soll einerseits die Schüler für die Problematik des Klimawandels sensibilisieren, andererseits das Bewusstsein in der Öffentlichkeit dafür schärfen", fügt sie hinzu. Jedes Jahr sterben drei bis vier Millionen Kinder unter fünf Jahren an umweltbedingten Krankheiten. Daher ruft terre des hommes alljährlich anlässlich des "Tags der Erde", der in 175 Ländern am 22. April  begangen wird, bundesweit zum Schutz von Natur und Umwelt auf. (Anna Nießner)

21. März 2015: Regionalkonferenz Süd-Ost in Nürnberg

Mitglieder der terre des hommes-Gruppen in Bayern tauschten sich am 21. März bei der Regionalkonferenz Süd-Ost in Nürnberg über ihre Arbeit aus. Das alljährliche Treffen bietet eine Plattform, bei der sich die Gruppen gegenseitig zu neuen Aktionsideen anregen. Weitere Tagesordnungspunkte waren beispielsweise die Gewinnung neuer Gruppenmitglieder, Berichte aus der Bundesgeschäftsstelle von terre des hommes in Osnabrück und die Gründung neuer überregionaler Themenarbeitsgruppen (ÜTAGs).

20. November 2014: Aktion "Straßenkind für einen Tag"

Beim Aktionstag "Straßenkind für einen Tag" schlüpfen Schülerinnen und Schüler alljährlich am 20. November für einen Tag in die Rolle von Straßenkindern. Sie informieren Passanten über die Situation von Straßenkindern, sammeln Spenden und lernen, die Sorgen und Nöte von benachteiligten Kindern in anderen Ländern nachzuvollziehen.

Am Straßenkinder-Aktionstag des Jahres 2014 beteiligten sich sämtliche knapp 100 Schülerinnen und Schüler und das Lehrerkollegium der Jan-Amos-Comenius-Grundschule in München-Pasing. Am Pasinger Bahnhof trugen die Schüler in Gruppen Lieder und Gedichte vor, boten Kuchen, Gebäck und selbstgemalte Weihnachtskarten gegen Spende an und putzten Schuhe. Nicht nur aufgrund des hervorragenden Spendenergebnisses von über 1.800 Euro, sondern auch wegen der umfangreichen Berichterstattung in der Süddeutschen Zeitung und im Bayerischen Rundfunk wurde die Aktion ein voller Erfolg.

21. Oktober 2014: Aktionstag "München kickt FAIR"

Die Gruppenmitglieder Gabi Schepanski und Christina Risinger stellten beim Aktionstag "München kickt FAIR" am 21. Oktober 2014 in der Mittelschule an der Hochstraße in Obergiesing die Arbeit von terre des hommes vor und luden dazu ein, bei einer Kinderrechtslotterie mitzumachen. An der Veranstaltung des Nord-Süd-Forums München nahmen sieben Nichtregierungsorganisationen teil. Beim gemeinsamen Mittagessen ließen sich wertvolle Kontakte knüpfen.

20. September 2014: Benefizveranstaltung der Asia Charity Organization

tdh-Infostand bei der Benefizveranstaltung der Asia Charity Organization
Die terre des hommes-Gruppe München informierte an einem Stand über ihre Arbeit.

Bei der Benefizveranstaltung "Klänge der Hoffnung" der Asia Charity Organization am 20. September im Schulzentrum Perlach-Nord präsentierte sich die terre des hommes-Gruppe München bis in den späten Abend mit einem Infostand und zahlreichen Plakaten. Mitglieder der Gruppe stellten auf der Bühne die Arbeit von terre des hommes vor und berichteten über die Unterstützung von Staatenlosen in Thailand durch terre des hommes. Die Hälfte der bei der Veranstaltung erzielten Spendeneinnahmen kommt terre des hommes zugute.

30. Juni 2014: "Eine Welt Report" bei Radio LORA

Am 30. Juni 2014 gestalteten Gabi Schepanski, Christina Risinger und Oliver Haller zusammen mit dem Moderator Heinz Schulze die einstündige Sendung "Eine Welt Report" von Radio LORA. Dabei berichteten die Gruppenmitglieder zunächst allgemein über die Arbeit von terre des hommes und gingen dann besonders auf die Aktivitäten im Zusammenhang mit der Fußball-WM in Brasilien ein.

31. Mai/1. Juni 2014: Fußballturnier und Banner-Mal-Aktion beim Streetlife Festival

Infostand von terre des hommes beim Streetlife Festival 2014
Eine Festivalbesucherin beschriftet ein Blatt des "Tree of Hope" am Infostand von terre des hommes.

Am Wochenende 31. Mai/1. Juni 2014 präsentierte sich die terre des hommes-Gruppe München zusammen mit der Organisation buntkicktgut beim Münchner Streetlife Festival. buntkicktgut veranstaltete ein Fußballturnier für Jugendliche unterschiedlicher Herkunft aus sozial schwachen Schichten und nutzte eine Bühne für vielfältige musikalische Darbietungen. Die terre des hommes-Gruppe München zog an ihrem Stand neben der Bühne vor allem mit einer Banner-Mal-Aktion die Aufmerksamkeit vieler tausend kleiner und großer Festivalbesucher auf sich. Außerdem konnten sich Passanten in einer Plakatausstellung am Infostand über das Schwerpunktthema "Recht auf Spiel" informieren und entsprechend dem Konzept des "Tree of Hope" Botschaften auf grüne Blätter schreiben. Die Gruppenmitglieder Gabi Schepanski und Joshua Hofert traten mehrmals auf die Bühne, um das Publikum über die Anliegen von terre des hommes im Zusammenhang mit der bevorstehenden Fußball-WM und über die Hintergründe der Aktion zu informieren. Mit großem Engagement unterstützten auch Mitglieder anderer terre des hommes-Gruppen die Aktion der Gruppe München.

Mitmachen bei terre des hommes - Mädchen hält Schild hoch

Sie wollen die Welt verändern? terre des hommes braucht Menschen jeden Alters, die sich für Kinder in Not engagieren! Jetzt Mitglied werden!

Ihre Ansprechpartner:

Gabi Schepanski
Oliver Haller

E-Mail: muenchen@remove-this.tdh-ag.de